Rasenpflege: 5 Tipps für die richtige Pflege Ihres Rasens

Die richtige Rasenpflege für ein tolles Grün

Was ist das Ziel Ihrer Bemühungen im Garten? Warum nehmen Sie die aufwändige Rasenpflege eigentlich auf sich?

Möchten Sie beispielsweise Ihren Nachbarn ruhig ein wenig neidisch auf Ihren schönen Rasen blicken lassen? Oder verfolgen Sie das Ziel, dass der Rasen zumindest schön grün und einigermaßen dicht sein sollte? Ganz viel Mühe und Kraft werden Sie in dieser Saison in die Pflege Ihres Rasens stecken.

Wir möchten Ihnen ein paar Tipps & Tricks aufzeigen, worauf Sie sich bei der Rasenpflege konzentrieren können. Denn nicht immer ist es so, dass ein extrem hoher Arbeitseinsatz auch tatsächlich zu dem gewünschten Ergebnis führt.

Betrachten Sie unsere 5 Tipps als eine Art Checkliste für die Rasenpflege. Die einzelnen Punkte haben wir in diesem Beitrag stark zusammengefasst. Tiefergehende Informationen sind hinter den jeweiligen Verlinkungen zu finden.

Rasen nachsäen – Unschöne Stellen im Rasen ausbessern

Rasen nachsäen leicht gemacht

Irgendwann ist es soweit, kahle Stellen im Rasen entstehen. Selbst in dem besten Rasen, kann das einfach passieren.

Einzelne Rasenpflanzen sterben durch unterschiedliche Ursachen einfach ab. Erst wird Ihr Rasen gelb an dieser Stelle, später dann vergammeln die Pflanzen. Die Folge davon ist, dass die Erde sichtbar wird und das gleichmäßig grüne Bild der Rasenfläche unterbrochen ist.

Auch bei uns im Garten haben sich kleinere Löcher im Rollrasen entwickelt, die jetzt ausgebessert werden müssen.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen zeigen, was wir dagegen getan haben und wie das Ergebnis am Ende aussieht.

Gardena Spindelmäher Test: Welche Vorteile hat das Rasenmähen per Hand?

Der Gardena Spindelmäher Test

Was genau ist eigentlich ein Spinmäher und wie hilft er Ihnen, den Rasen zu pflegen? Rasenmähen einmal anders, haben wir uns gedacht und uns sehr gefreut, dass wir von Gardena dieses Gerät zum Testen zugeschickt bekamen.

Jetzt wollen wir uns aber einmal genauer anschauen, was der Gardena Spinmäher leistet und was die Vorteile des manuellen Mähens sind. Und, falls es Nachteile gibt, dann berichten wir darüber in diesem Test Artikel natürlich auch.

Wohin mit dem Rasenschnitt: entsorgen oder als Dünger verwenden?

Im Garten fällt einiges an Abfall an – das meiste davon natürlich rein biologisch abbaubar. Alleine schon der Rasenschnitt füllt gerade bei einem größeren Garten die Abfalltonnen sehr schnell – zu schnell sogar! Jetzt stellt sich die Frage: Wohin mit dem Rasenschnitt?

In unserem Garten, der etwa 100 m² Rasen umfasst, fallen pro Rasenschnitt etwa 30 – 40 Liter Rasenschnitt an. Wenn Sie bedenken, dass Sie insbesondere im Sommer mindestens einmal pro Woche Rasenmähen werden, dann kommen schnell große Zahlen zustande.

Wie viel Rasenschnitt tatsächlich anfällt, das hängt ein wenig davon ab, ob ich ihn gerade gedüngt habe und natürlich ob das Wetter (Hitze, Regen… etc.) entsprechend ideale Bedingungen bietet. Während der Rasenpflege im Herbst wird dieses Volumen meist schon etwas kleiner, im Winter entfällt der Rasenschnitt bei Schnee und Frost gänzlich.

Welche Möglichkeiten gibt es jetzt, den Rasenschnitt entsorgen zu können?

Grasschere mit Teleskopstiel – Rasenkanten schneiden ohne bücken

Wir haben Ihnen ja bereits gezeigt, wie ein Rasenkantenschneider Ihnen Arbeit abnehmen kann. Hier haben wir 2 Varianten getestet und geschaut, welche uns besser in der Hand liegt oder besser schneidet.

Heute möchten wir einen weiteren Rasenkantenschneider Test durchführen und Ihnen ein Mol mit Teleskopstiel vorstellen.

Im Grunde ist dieses Produkt ähnlich zu der normalen Grasschere. Aber bereits auf den ersten Blick fällt ein großer Unterschied auf: diese Schere hat Rollen drunter.

Wie cool ist das denn? Das bedeutet, Sie brauchen die Höhe zum Schneiden nicht manuell versuchen zu halten, sondern bekommen immer ein optimales Ergebnis. Die Rollen sorgen dafür, dass Sie Ihren Rasen regelmäßig in der gleichen Höhe abschneiden können.

Die Gartenschere – Ein wichtiges Werkzeug für jeden Gärtner

Eine Gartenschere ist wahrscheinlich das wichtigste Werkzeug für einen Gärtner. Dieses Gartengerät kann für vielfältige Arbeiten im Gemischen Biotop verwendet werden.

Antoine Francois Bertrand de Molleville, ein Franzose, gilt als der Erfinder dieses praktischen Werkzeugs für die Gartenarbeit. In Deutschland und Österreich wurde dieses Arbeitsutensil um zirka 1850 bekannt. Ungefähr zu einer Zeit, in der sich in deutschsprachigen Gebieten der Obst- und Weinbau ausweitete.

Eine Gartenschere sollten Sie jedoch keinesfalls mit einer Rasenschere oder Grasschere verwechseln. Diese unterscheiden sich deutlich im Hinblick auf das Einsatzgebiet.

Rotspitzigkeit – Hilfe, was kann ich gegen diese Rasenkrankheit tun?

Nach dem Umzug in unsere Doppelhaushälfte, hatten wir uns für einen schönen Rollrasen im Garten entschieden. Einfach ein tolles Grün, das von heute auf morgen den Garten zierte. Ich kann jedem nur empfehlen, den Traum aller vieler Gartenbesitzer wahr werden zu lassen.

Die Kosten stehen aus meiner Sicht in einem ordentlichen Verhältnis zu dem Nutzen. Wir beräuen diese Entscheidung zumindest keinesfalls. In zwei ausführlichen Artikeln haben wir einerseits eine „Schritt für Schritt Anleitung zum Rollrasen verlegen“ erstellt und gehen andererseits auf die „Vorteile und Nachteile von Rollrasen“ ein.

Deshalb möchte ich an dieser Steller weniger auf die allgemeinen Themen rund um den schönen Rollrasen eingehen, sondern vielmehr auf die spezielle Rasenkrankheit „Rotspitzigkeit“, die sich bei uns leider breit gemacht hat.

Rasen aerifizieren – Wie Sie Ihrem Rasen zu mehr Luft verhelfen

Im voran gegangenen Artikel habe ich Ihnen die Vorzüge vom Rasen sanden erläutert. Heute soll es vornehmlich um das Rasen aerifizieren gehen. Im Grunde ist dies der Arbeitsschritt, der vor dem Sanden erfolgt. Doch man kann auch seinen Rasen belüften, ohne dass man ihm im Anschluss Rasensand zuführt.

Aber jetzt möchte ich Ihnen einmal im Detail vorstellen, welche Vorteile das Verifizieren des Rasens mit sich bringt und wann es tatsächlich notwendig ist. Zusätzlich möchte ich genauer darauf eingehen, wie genau Sie Ihren Rasen belüften können.

Rasenschere Test: Comfort Grasschere von Gardena im Vergleich

In einem allgemeinen Artikel habe ich Ihnen ja bereits gezeigt, wie Rasenscheren Ihnen Arbeit abnehmen können. Heute möchte ich von der Theorie in die Praxis wechseln und einen Rasenschere Test durchführen.

Für diesen Test der Grasscheren habe ich von Gardena unterschiedliche Mole zur Verfügung gestellt bekommen.

Es hant sich hierbei einerseits um eine „Gardena Comfort Rasenschere“ sowie einer „Gardena Comfort Grasschere ergonomisch„. Klingt zunächst so, als wären es zwei identische Mole, oder?

Wie Grasscheren & Rasenscheren Ihnen die Arbeit abnehmen

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen zeigen, wie Ihnen eine Grasschere bzw. eine Rasenschere die Arbeit im Garten erleichtern kann.

Zudem möchte ich Ihnen die optimalen Einsatzgebiete für solche Garten-Werkzeuge vorstellen und Ihnen zeigen, welche Geräte Ihr Geld wert sind.

In meinem ausführlichen Artikel zum Thema Rasenkantenschneider habe ich Ihnen bereits zusammengetragen, zu welchem Einsatzzweck ein solches Gerät am besten zum Tragen kommt. Wenn Sie nun lieber auf eine mechanische Variante zurückgreifen möchten, dann sind Sie mit einer Grasschere bestens ausgerüstet.

Ebenso wie ein Rasenkantenschneider ist auch die Rasenschere sehr nützlich, um die Rasenkanten zuverlässig zu schneiden. Ein sauberer Schnitt an jeder Ecke der Rasenfläche ist schließlich elementar für einen perfekten Rasen.

Wie ein Rasenkantenschneider Ihnen bei der Rasenpflege hilft

Wenn Sie einen Rasen schon länger Ihr eigen nennen können, dann kennen Sie das Phänomen bestimmt. Während Sie Rasenmähen kämpfen Sie permanent mit den äußeren Ecken Ihres Rasens. Abhilfe schafft ein Rasenkantenschneider!

Der Rasenmäher kommt einfach nicht nah genug an den Zaun oder das Beet, um wirklich jeden langen Grashalm zu erwischen. Ärgerlich, wenn einzelne lange Rasenpflanzen in der Gegend herausstehen, oder?

Ich ärgere mich immer wieder tierisch, wenn ich versuche, den Rasenmäher um 90 Grad zu drehen, um in der äußersten Ecke des Gartens den Rasen sauber abzuschneiden. Es geht einfach nicht.

Nicht einmal mit viel kleinteiligem hin und her schaffe ich es, jeden Grashalm zu erwischen. Es wirkt fast so, als würden sie sich dort extra verstecken, um vor dem Schnitt zu fliehen. Ist das bei Ihnen ebenso?

Was kurzfristig helfen könnte, wäre wohl das Verwenden einer Nagelschere. Was sonst nur in Comics lustig anmutet, kann im eigenen Garten Realität werden. Stellen Sie sich vor, Sie kriechen auf allen Vieren über Ihren Rasen und schneiden händisch alle übrig gebliebenen Grashalme?

Nein, das klingt nicht nach einer wirklich praktikablen Lösung! Es muss eine andere Option her.