Garage für Rasenroboter: Schützen Sie Ihren Helfer vor Witterungseinflüssen

Anzeige

Garage für Rasenroboter
Autor Bastian Behrens

Bastian Behrens

Aktualisiert am:

Ein Rasenroboter ist ein sehr nützlicher Helfer beim Rasenmähen – während Sie sich zurücklehnen und Gedanken über andere Bereiche der Rasenpflege machen können, verrichtet er seine Arbeit zuverlässig und und bei jedem Wetter. Aber wie können Sie ihn bestmöglich vor Witterungseinflüssen schützen? Ein Dach oder eine Garage für den Rasenroboter sind hier die beste Lösung. 

In diesem Artikel erfahren Sie, warum eine Garage eine gute ingestion ist und welche Arten von Rasenroboter-Garagen es eigentlich so gibt.

Warum braucht der Rasenroboter einen Unterstand?

Ein Rasenroboter ist ein kostspieliges Gartengerät, das einer gewissen Pflege bedarf. Neben der regelmäßigen Reinigung und dem Wechseln der Messer, hilft ein Unterstand, die Lebensdauer zu verlängern. Ohne Schutz vor Witterungseinflüssen wie Regen, Sonne oder Schnee kann er schnell beschädigt werden. Insbesondere die Elektronik des Roboters ist sehr empfindlich und kann durch Feuchtigkeit oder Sonneneinstrahlung beeinträchtigt werden. Eine Garage schützt den Rasenroboter nicht nur vor Regen und Sonne, sondern auch vor Staub und Schmutz. Auch vor Diebstahl ist der Roboter in einer Garage sicherer aufbewahrt.

Gerade für Hotels, Firmen oder an öffentlichen Orten kann der letzte Punkt ein relevantes Kriterium für die Kauf einer Mähroboter-Garage sein. Als wir letzten Sommer im Freibad waren, standen dort zwei große Mähroboter von Husquana – einsehbar für jedermann und lediglich auf ihrer Ladestation. Insbesondere im Hinblick auf die Sicherheit wäre eine geschlossene Garage aus meiner Sicht eine notwendige Investition. Nicht nur gegen Diebstahl – auch als Schutz bspw. gegen spielende Kinder oder Bälle.

Welche Arten von Garagen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Garagen für Rasenroboter, die sich in Größe, Material und Ausstattung unterscheiden. 

Grundsätzlich kann zwischen zwei Arten unterschieden werden:

  • Offene Garage (mit oder ohne seitlichem Schutz)
  • Geschlossene Garage (bspw. mit Rolltor)

Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Materialien, aus denen eine Garage für Rasenroboter hergestellt werden können. Jedes Material hat unterschiedliche Vorteile und Nachteile sowie Eigenschaften bzw. Preispositionen:

  1. Kunststoffgaragen: Kunststoffgaragen sind eine günstige Option, um Ihren Rasenroboter vor Witterungseinflüssen zu schützen. Sie sind leicht und einfach aufzubauen und bieten ausreichend Schutz vor Regen und Sonne. Allerdings sind sie nicht sehr stabil und können bei starkem Wind leicht umfallen.
  2. Metallgaragen: Metallgaragen sind stabiler als Kunststoffgaragen und bieten besseren Schutz vor Diebstahl. Sie sind jedoch schwerer und schwieriger aufzubauen. Eine Metallgarage ist eine gute Option, wenn Sie eine langfristige Lösung suchen und bereit sind, etwas mehr Geld auszugeben.
  3. Holzgaragen: Holzgaragen sind eine ansprechende Option für den Garten. Sie bieten eine natürliche Optik und können in verschiedenen Designs und Größen gebaut werden. Holz ist jedoch anfälliger für Witterungseinflüsse und erfordert regelmäßige Wartung.
  4. Maßgeschneiderte Garagen: Eine maßgeschneiderte Garage ist eine individuelle Lösung, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Sie können Größe, Material und Ausstattung selbst wählen und so eine perfekte Garage für Ihren Rasenroboter schaffen. Allerdings ist eine maßgeschneiderte Garage auch die teuerste Option.

Maßgeschneiderte Garage mit Rolltor

Auch wenn die letzte Option kostenintensiv ist, hat sie uns bei der Erstellung dieses Artikels beeindruckt. Speziell für Technik-Freaks ist ein Rolltor wie eine Erfüllung von Kindheitsträumen.

Auf der Suche nach interessanten Modellen sind wir auf die Website robomaeher.de gestoßen und haben dort dieses Modell gefunden: https://robomaeher.de/blog/mahroboter-rolltor-garage/.

Das verwendete Material sieht hochwertig aus und scheint für den langlebigen Einsatz ausgelegt zu sein. Das im Paket bereits enthaltene Rolltor kann zeitgesteuert hoch- und runtergefahren werden, sodass diese Zeiten mit den Mähzeiten des Rasenroboters synchronisiert werden können.

Ein aufklappbarer Deckel hilft dabei, auch im eingeparkten Zustand Einstellungen am Rasenmäher vornehmen zu können. Um dem Sicherheitsaspekt dieser Garage für Mähroboter gerecht zu werden, verfügt der aufklappbare Deckel über ein Schloss. So kommen wirklich nur Sie an den Rasenmäher ran.

Wie groß sollte die Garage sein?

Die Größe der Garage hängt von der Größe des Rasenroboters bzw. dessen Ladestation ab. Messen Sie vor dem Kauf die Fläche aus und runden Sie die Ergebnisse am besten großzügig nach oben auf, damit Ihr Mähroboter auch wirklich in diese Garage einparken kann. In der Regel gibt es bei den Garagen-Anbietern auch einen Hinweis darauf, für welche Roboter diese Garage geeignet ist.

Bitte berücksichtigen Sie bei den Abmessungen auch mögliches Zubehör, das ggf. neben der Ladestation noch in einer Rasenroboter-Garage untergebracht werden soll.

Welche Ausstattung sollte die Garage haben?

Die Garage sollte ausreichend belüftet sein, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten und Feuchtigkeit zu vermeiden. Außerdem sollte die Garage stabil und sicher stehen, um ein Umkippen oder Verrutschen zu verhindern. Eine verschließbare Tür bzw. Klappe bietet einen Schutz vor Diebstahl.

Ein weiteres wichtiges Ausstattungsmerkmal ist die Dachform der Garage. Ein flaches Dach bietet zwar eine moderne Optik, kann jedoch bei starkem Regen oder Schneefall zu einem Problem werden, da sich das Wasser auf dem Dach staut und nicht abfließen kann. Eine geneigte Dachform ist in der Regel sinnvoller, um das Regenwasser schnell und effektiv abzuleiten.

Wo sollte die Garage aufgestellt werden?

Theoretisch kann eine Mähroboter-Garage überall in Ihrem Garten aufgestellt werden. Wichtig ist, dass die Garage stabil aufgestellt wird und nicht umkippen kann. Ein fester Untergrund wie Beton oder Pflastersteine ist daher empfehlenswert.

Gleichzeitig muss natürlich das Ladekabel bis zu der gewünschten Stelle reichen, damit die Ladestation mit Strom versorgt wird. Falls Sie bereits eine Ladestation in Ihrem Garten installiert haben, prüfen Sie nur, ob drum herum ausreichend Platz für eine Garage ist. Falls nicht, muss die Ladestation vielleicht um wenige Centimeter versetzt werden.

Fazit: Eine Garage für den Rasenroboter ist sinnvoll

Eine Garage für den Rasenroboter bietet Schutz vor Witterungseinflüssen und Diebstahl und verlängert somit die Lebensdauer des Geräts. Es gibt verschiedene Arten von Garagen, die sich in Größe, Material und Ausstattung unterscheiden.

Wichtig ist, dass die Garage ausreichend belüftet, stabil und sicher steht und an einem trockenen und geschützten Ort aufgestellt wird. Mit einer Garage können Sie sicher sein, dass Ihr Rasenroboter immer bestens geschützt ist und Ihnen lange Freude bereitet.

4.8/5 - (13 votes)

Kostenloser Newsletter

Holen Sie sich das Experten-Wissen

  • Kostenloser E-Mail-Newsletter
  • Neue Magazin-Artikel immer als erstes direkt ins Postfach
  • 5-teilige Serie mit den beliebtesten Artikeln zum Start gratis

Wir versenden unseren Newsletter in unregelmäßigen Abständen und versorgen Sie mit neuen Artikeln sowie Tipps & Tricks rund um die Rasenpflege. Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Autor Bastian Behrens

Über den Autor

Bastian Behrens ist Gründer und Redakteur des Rasen Magazins www.rasen-experte.de. Bereits seit über 10 Jahren helfen wir Rasenbesitzern mit Informationen, Erfahrungen sowie Tipps und Tricks zur Rasenpflege. Insgesamt haben wir bereits mehreren Millionen Menschen dabei geholfen, ihren Rasen ein Stück besser zu machen.