Rasen säen – Wann ist denn der richtige Zeitpunkt?

Rasen säen: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Egal ob Sie Ihren Rasen komplett neu anlegen, oder einfach kahle Stellen mit neuen Rasenpflanzen versehen möchten, Sie müssen neuen Rasen säen? Doch wann sät man Rasen am besten?

Um Ihnen ein paar Anhaltspunkte zu geben, worauf zu achten ist und wann der richtige Zeitpunkt wäre, neuen Rasen säen zu können, darauf soll der folgende Artikel näher eingehen.

Bei der Neuanlage eines Rasens bestimmt neben dem optimalen Zeitpunkt auch die Qualität des Saatgutes das Endergebnis. Ziel für jeden neuen Rasen muss es sein, eine hohe Dichte sowie eine gute Verwurzelung zu erzielen.

Wir werden Ihnen nun einen Überblick über das richtige Vorgehen sowie den richtigen Zeitpunkt für eine Aussaat geben. Dafür haben wir Ihnen die aus unserer Sicht wichtigsten Punkte einmal zusammengefasst, die Ihnen bei der Rasenpflege helfen werden.

Compo
COMPO Rasensaat Spiel und Sport, Universelle Rasenmischung, 8 kg, 400 m²
  • Für einen grünen, dichten Rasen: Universelle Rasenmischung mit guten Standard-Grassorten nach "Regel-Saatgut-Mischung" (RSM), Schnell dicht und belastbar, Ideal geeignet für alle Spiel- und Gebrauchsrasenflächen
  • Optimale Wachstumsbedingungen: Sehr schnelle und zuverlässige Keimung, Dauerhaft belastbarer und strapazierfähiger Rasenteppich, Geeignet für alle Böden
  • Leichte Handhabung: Gleichmäßige Ausbringung der Samen mit der Hand auf den aufgelockerten und von Unkraut befreiten Boden, Einharken der Rasensamen ca. 1 cm tief in die Bodenschicht, Anschließend regelmäßige Bewässerungen

Wann sollte man den Rasen säen?

Schöner Rasen ist keine Hexerei, sondern die Folge einer streng biologischen Wirkungskette. Für den besten Zeitpunkt zum Rasen säen gibt es 2 Zeitfenster:

  • Den späten Frühling oder
  • Den frühen Herbst

Da Rasenpflanzen Lichtkeimer sind, bestehen die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Wachstum in den Faktoren: Licht, Sonne und Wärme.

Das Frühjahr mit den ersten Sonnenstrahlen ist jedoch noch nicht ideal für das Rasenwachstum. Ende April bzw. Anfang Mai sind diese Faktoren in den meisten Teilen Deutschlands sehr gut erfüllt.

Ganz wichtig ist, dass man bei der Beantwortung der Frage „Wann sät man Rasen?“ auch die Temperaturen in der Nacht berücksichtigt. Diese dürfen nicht zu kalt sein, damit die Saat erfolgreich keimen kann.

Insgesamt sollte der Boden durchgängig mindestens eine Temperatur von mehr als 10 Grad vorweisen.

Säen Sie den Rasen im (Hoch-)Sommer, so kann es passieren, dass die Rasensamen verbrennen, während man im Winter mit dem Frost kämpfen müsste.

Nutzen Sie daher lieber die genannten 2 Zeitfenster und stellen Sie dabei sicher, dass der Boden über 10 Grad warm ist.

Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor für einen gleichmäßigen Rasen ist nicht nur die Temperatur des Bodens und der Umwelt, sondern auch die Windstärke. Wenn Sie den neuen Rasen säen möchten, empfiehlt es sich einen windstillen Tag zu wählen – ansonsten werden Sie sich über ein asymmetrisches Ergebnis mitunter nicht sehr überschwänglich freuen.

Dass ein windstiller Tag sich ideal eignet, habe ich gerade schon beschrieben. Dass Sie besser auch einen trocknen Tag auswählen, ist eigentlich klar. Schließlich wird niemand wirklich gerne bei der Gartenarbeit nass, oder?

Zusätzlich verklumpt Erde bei Nässe, sodass eine ungleichmäßige Verteilung der Rasensamen die Folge sein wird. Und mal ehrlich, möchten Sie Ihren Nachbarn erzählen, dass der Rasen ungleichmäßig gewachsen ist, nur weil Sie die Rasensamen im Regen ausgebracht haben?

Vorbereitungen der Rasenfläche

Bevor Sie beginnen können, muss die Rasenfläche zunächst vorbereitet werden.

Den besten Erfolg erzielen Sie mit einer etwa 15 cm dicken Schicht Mutterboden. Diese muss vor der Saat des Rasens mindestens 1-2 Spatenstiche tief umgegraben werden. Achten Sie dabei darauf, dass Unkraut und Wurzelreste sowie Steine vorab rausgesammelt werden.

Wenn Sie genügend Vorlauf haben, lassen Sie den aufgelockerten Boden 1-2 Wochen ruhen, bevor Sie anfangen den Rasen anzulegen. Dies gibt dem Boden Zeit unter Umständen abzusacken und Sie haben die Möglichkeit, den Boden vor der Aussaat noch zu ebnen.

Nach dieser Wartezeit und der guten Vorarbeit, müssen Sie nun die Fläche plattwalzen. Für kleinere Flächen können Sie auch Bretter anstelle von einer großen Walze nutzen. Ziel dieses Arbeitsschrittes ist ein fester Boden, der Unebenheiten vorbeugen soll.

Um richtig professionell vorzugehen, überprüfen Sie anschließend noch den Kalkgehalt, der bei einem pH-Wert von etwa 5,5 liegen sollte. Ist der Boden zu sauer für ein optimales Ergebnis, kann auch das Rasen kalken Abhilfe schaffen und für eine Neutralisierung sorgen.

Eine Woche bevor Sie die Grassamen ausbreiten möchten, düngen Sie den Boden kräftig, damit ausreichend Nährstoffe in der Erde vorhanden sind. Diese Nährstoffe bilden die Grundlage für optimale Bedingungen für ein schnelles Keimen des Rasens.

Aussaat – Gleichmäßiges Verteilen von Rasensaat

Bevor Sie sich von Verwandten, Freunden, Eltern oder Schwiegereltern mit 15 Jahre altem Saatgut versorgen lassen, gehen Sie lieber in den nächsten Baumarkt Ihres Vertrauens und kaufen sich dort eine qualitativ hochwertige Samenmischung.

Als Alternative können Sie sich auch  qualitativ hochwertige Rasensamen bei Amazon kaufen. Dort gibt es immer wieder mal gute Angebote von namhaften Herstellern.

WOLF Garten
WOLF-Garten »Turbo-Nachsaat« LR 25; 3826020
  • 30 Prozent schnellere Keimung und 20 Prozent mehr gekeimte Pflanzen
  • Sichere Keimung und gleichmäßiges Auflaufen
  • Geringer Schnittgutanfall
Saatzucht Bardowick
10kg für ca. 300 m² Schattenrasen dürreresistent Rasensamen Qualität Rasen Rasensaat Rasenmischung
  • Diese Rasenmischung zeichnet sich in Qualität und Zusammensetztung aus
  • dichter ,grüner, saftiger Rasen auch für den Hausrasen geeignet, sowie als Nachsaat
  • hohe Keimfähigkeit, robust , Wiederstandsfähig, starpezierfähig und trittfest
Greenato
10kg Rasensamen Greenato Sport Sportrasen Sport- und Spielrasen Spiel Rasen Grassamen Rasensaat Gras
  • Schnelle Keimung und Etablierung des Rasens
  • Strapazierfähig, trittfest und pflegeleicht
  • Bildet eine dichte, kompakte und angenehme Grasnarbe

Das Rasen säen erfolgt idealerweise mit Hilfe von einem Streuwagen.

Wenn man durch die Gegend spaziert, sieht man häufig Rasenflächen, die sehr ungleichmäßig wachsen bzw. eine unterschiedliche Dichte vorweisen. Ursache hierfür ist meist ein händisches Aussäen des Rasens. Der Streuwagen platziert die Rasensaat zuverlässig und gleichmäßig auf Ihrem Boden.

Nachdem Sie das Saatgut gleichmäßig verteilt haben, walzen Sie den Boden noch einmal an. Auch hierfür können Sie die vorhin genannten Bretter verwenden, damit die Samen nicht direkt wieder weggeweht werden.

Um – im wahrsten Sinne – noch eins oben drauf zu legen, decken Sie am Schluss die Rasensaat mit einer dünnen Schicht Muttererde ab. Das schützt die Rasensamen vor hungrigen Vögeln und starken Regenfällen.

Rasen bewässern – Letzter Schritt beim Rasen anlegen

Um das Wachstum der Rasensamen so richtig zu starten, heißt es nun: Bewässern, bewässern und nochmal bewässern. Mit einem Rasensprenger geht das am besten.

Ideal ist eine Bewässerung morgens sowie abends. Ob dieses Wasser nun durch Regen oder durch Ihre künstliche Bewässerung dem Boden zugeführt wird ist hierbei nicht relevant. In unserem Artikel: Rasen bewässern: Wie viel Wasser braucht mein Rasen erfahren Sie noch tiefergehende Informationen rund um diesen Themenkomplex.

Nach etwa 7-14 Tagen sprießen nun die ersten zarten Halme (Weitere Informationen: Rasen Keimzeit – Wie lange keimt der Rasen?).

Während der Wachstumsphase ist es ratsam, die Rasenfläche nicht zu betreten, um die kleinen und feinen Grashalme nicht wieder kaputt zu machen.

Was nach einem erfolgreichen und dichten Wachstum folgt, ist das Rasenmähen. Bis der Rasen aber soweit gewachsen ist, benötigt er jede Menge Pflege und Bewässerung.

Rasen säen – Wann ist denn der richtige Zeitpunkt?
4.4 (88.68%) 219 Bewertungen