Ruhezeiten beim Rasenmähen – Wann darf ich meinen Rasen mähen?

Ruhezeiten beim Rasenmähen
Ruhezeiten beim Rasenmähen

Gerade wenn man mitten in der Stadt wohnt, sind Ruhezeiten beim Rasenmähen eine goldene Regel. Hält man sich nicht an diese Zeiten, so ist Ärger mit den Nachbarn beinahe vorprogrammiert.

Ein Streit im Garten hat schon die besten Nachbarschaften auf dem Gewissen. Mit einer gesunden Grundeinstellung und der Kenntnis einiger Regeln, umgeht man den Ärger und kann gleichzeitig ganz entspannt Rasenmähen.

Den Grundsatz für die Regelung der Ruhezeiten legt seit 2002 die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung (32. BImSchV).

Neues eBook

Tipp: Wie Sie die 30 häufigsten Unkräuter im Rasen erfolgreich entfernen

Das neue eBook gibt Ihnen wertvolle & clevere Tipps für einen unkrautfreien Rasen. Auf über 110 vollgepackten Seiten finden Sie jede Menge exklusive Informationen, wie Sie Ihren Rasen frei von Unkraut bekommen.
Jetzt anschauen

Unter der Woche kann man häufiger mähen

Dass man nachts seinen Rasen nicht mähen darf, das sollte eigentlich jedem klar sein. Doch wie sieht es im Detail unter der Woche aus? Wann darf man mit dem Mähen des Rasens starten und wann sollte man auf jeden Fall pausieren?

Schauen wir uns die Regeln doch einmal im Detail an.

Werktags endet die Ruhezeit um 7 Uhr morgens – Frühaufsteher können ihren Rasen also bereits vor der Arbeit mähen und verstoßen dabei nicht gegen die Ruhezeiten beim Rasenmähen. Abends kann bis 20 Uhr gemäht werden, ohne dass die Nachbarn sich daran stören können.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass der Samstag ebenfalls zu den Werktagen zählt, sodass auch hier in der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr gemäht werden darf.

Mittagspause beim Rasenmähen

Für besonders laute Maschinen, gibt es laut Verordnung die Pflicht, die Mittagsruhe von 13 Uhr bis 15 Uhr einzuhalten. Das gilt beispielsweise für Laubbläser und Benzinrasenmäher.

In einigen Bundesländern und Kommunen muss man auf die Mittagspause achten. Es gibt zwar keine feste gesetzliche bundeseinheitliche Ruhezeit beim Rasenmähen für die Mittagszeit, dennoch wird es Ihnen viel Ärger ersparen, wenn Sie zwischen 13 und 15 Uhr insgesamt immer eine Pause einlegen.

Sonntags und an Feiertagen hingegen ist das Rasenmähen generell nicht erlaubt. An diesen Tagen sollte man besser pausieren und sich lieber in seinem Garten sonnen und den schönen, grünen Rasen einfach geniessen.

Handrasenmäher kennen keine Ruhezeiten beim Rasenmähen

Die oben genannten Ruhezeiten gelten lediglich für Benzin- und Elektorasenmäher. Nutzen Sie beispielsweise einen Handrasenmäher, der keine Geräusche macht, könnten Sie diesen theoretisch auch in der Nacht nutzen.

Wichtig für eine harmonische Nachbarschaft sind allerdings Rücksicht und Gespräche zur Abstimmung!

Strapazieren Sie die Nerven Ihrer Nachbarn daher nicht zu stark, sondern entwickeln Sie ein Gespür wie oft und wann die richtigen Ruhezeiten beim Rasenmähen in Ihrer Nachbarschaft sind – ohne, dass Sie den Nachbarn auf die Nerven gehen.

Beharren Sie nicht unbedingt immer stur auf den oben genannten Ruhezeiten beim Rasenmähen, denn es kann durch regionale Unterschiede in den Bestimmungen auch zu Verschiebungen der Ruhezeiten kommen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, fragen Sie am besten in Ihrer Gemeindeverwaltung einmal nach und reden Sie regelmäßig mit Ihren Nachbarn, um einen Streit zu vermeiden.

Das gilt selbstverständlich auch dann, wenn Sie auf der Suche nach einem ruhigen Tag sind und Ihr Nachbar schon seit Stunden am Rasenmähen ist. Gehen Sie einfach hin und fragen ihn höflich, wie lange er noch für seinen Rasen benötigt. Mit Kommunikation kann man einem Streit am Gartenzaun sehr gut vorbeugen.

Ansonsten heißt es bald Ruhezeit in der Nachbarschaft anstelle von Ruhezeit beim Rasenmähen.

Ruhezeiten beim Rasenmähen – Wann darf ich meinen Rasen mähen?
1.9 (38.03%) 61 Bewertungen