Der Rasen wird gelb – Was kann man tun?

Rasen wird gelb - Was kann man tun?
Autor Bastian Behrens

Bastian Behrens

Aktualisiert am:

Die Tage werden allmählich länger und die Temperaturen steigen spürbar an. Das genau ist die Zeit wenn sich viele Hobbygärtner Fragen: Mein Rasen wird gelb, was kann ich dagegen tun? Gerade im Hochsommer, sollte der Rasen doch eigentlich schön grün und nicht gelb sein.

Doch von vorne, starten wir zunächst im Frühling, wenn die Jacken immer dünner werden und es draußen immer wärmer wird.

Die Baumärkte sind plötzlich wieder total voll, denn eine bestimmte Spezies ist wieder unterwegs: die Hobby Gärtner bereiten sich auf eine neue Saison vor.

Der Rasen wird gelb wenn…

… man ihn zu früh mäht.

Lassen Sie Ihrem Rasen nach jedem Winter bloß ein wenig Zeit sich zu regenerieren und ausreichend Kraft zu tanken. Man könnte meinen, er hätte einen Winterschlaf gehalten und muss erstmal wieder aufwachen und in den Kreislauf in Schwung bekommen.

Wenn Sie diesen zarten Schwung jedoch direkt mit dem ersten Rasenmähen unterbinden, dann wird das dazu führen, dass Ihr Rasen gelb wird – zumindest an den Stellen, die noch nicht komplett in Schwung gekommen waren. Sie nehmen den Pflanzen quasi einen Teil der Energie weiter zu wachsen.

Also: Mähen Sie besser nicht zu früh!

Auch zu viel Wasser schadet

Wichtig ist die richtige und ausgeglichene Pflege des Rasens. Das Motto: viel hilft nicht immer viel, sorgt bei der Bewässerung dafür, dass Sie am Ende sagen müssen: „Mist, mein Rasen wird gelb und nicht grün“. Das soll ja nun wirklich nicht sein!

Dabei ist es gar nicht so leicht die richtige Mischung zu finden. Hat man den Rasen gerade bewässert, fängt es plötzlich an zu regnen, sodass ein Überangebot an Wasser entsteht, dass der Boden erst einmal verarbeiten muss. Mist!

Da der Boden das Wasser gut speichern kann, braucht er in den nächsten Tagen deutlich weniger Wasser. Am besten ist es, Sie prüfen vor dem Bewässern Ihres Rasens mit der Hand, wie viel Feuchtigkeit notwendig ist. Drücken Sie Ihren Finger einfach ein wenig in den Boden, dann merken Sie recht schnell ob in der Tiefe noch Feuchtigkeit vorhanden ist. Ist der Rasen nämlich permanent zu feucht, kann der Rasen schnell auch großflächig gelb werden und sogar anfangen zu schimmeln.

Diagnose: Warum wird Ihr Rasen gelb?

Ein gelber Rasen kann verschiedene Ursachen haben, die von Bewässerungsfehlern bis hin zu Nährstoffmangel reichen. Es ist wichtig, die genaue Ursache zu identifizieren, um gezielt dagegen vorzugehen.

Mangel an Wasser oder Überbewässerung?

Eine häufige Ursache für gelben Rasen ist ein Missverhältnis in der Bewässerung. Zu wenig Wasser führt zu Trockenheit und gelbem Gras, während übermäßiges Gießen zur Gelbfärbung durch Staunässe führen kann.

Beispiel: Wenn der Rasen gelb wird und die Blätter an den Rändern braun werden, könnte das ein Anzeichen für Trockenstress sein. Im Gegensatz dazu können übermäßig bewässerte Bereiche matschig wirken und einen unangenehmen Geruch entwickeln.

Nährstoffmangel und Bodenqualität

Ein weiterer Faktor ist der Nährstoffgehalt des Bodens. Ein Mangel an wichtigen Nährstoffen wie Stickstoff, Eisen oder Magnesium kann zu gelbem Rasen führen.

Beispiel: Ein Mangel an Stickstoff zeigt sich oft durch eine gleichmäßige Gelbfärbung des Rasens, während ein Eisenmangel zu gelben Flecken mit grünen Adern führen kann.

Schädlingsbefall und Krankheiten

Schädlinge wie Engerlinge, die die Wurzeln angreifen, oder Krankheiten wie Rasenpilze können ebenfalls Gelbfärbung verursachen.

Beispiel: Der Befall mit Engerlingen kann zu welkem, gelbem Rasen führen, während Krankheiten wie der Rostpilz gelbe Flecken mit rostfarbenen Sporen hinterlassen.

Eine genaue Diagnose ist der erste Schritt zur Lösung des Problems. Es empfiehlt sich, den Rasen auf verschiedene Anzeichen und Symptome zu überprüfen, um die genaue Ursache für die Gelbfärbung zu ermitteln.

Ihr Rasen wird gelb – was tut man dagegen?

Ein häufig erfolgreiches Mittel, wenn Sie sehen, Ihr Rasen wird gelb, ist die Zugabe von Rasendünger. Gelber Rasen ist nämlich auch ein Indiz dafür, dass ein gewisser Mangel vorherrscht. Wenn normaler Dünger nicht ausreichend ist, dann informieren Sie sich einmal über die Verwendung von Eisendünger, der nicht nur gegen Moos hilft.

Hilft das nichts, empfehlen wir den Wechsel des Düngers. Probieren Sie eine andere Marke bzw. eine andere Zusammensetzung aus, da jeder Boden und jede Rasensorte individuelle Bedürfnisse hat.

Versuchen Sie zusätzlich mit einer Harke den Boden / Rasen ein wenig aufzulockern, sodass mehr Licht und Luft an die Rasenpflanzen kommt. Dadurch stärken Sie den Rasen, sodass er im Kampf gegen Moos und Unkraut besser bestehen kann. Hin und wieder kann auch das Vertikutieren Abhilfe schaffen, um unnötige Unkrautpflanzen aus dem Boden zu entfernen.

Im Herbst sollten Sie dem Rasen helfen zu atmen – das bedeutet, überschüssiges Laub möglichst rasch zu entfernen. Licht und Luft sind 2 elementar wichtige Bausteine für einen guten und gesunden Rasen.

Bei der Suche nach einem alternativen Rasendünger können Sie einmal bei Amazon vorbeischauen. Dort gibt es eine vielfältige Auswahl an unterschiedlichen Sorten:

Anzeige
Tolles Angebot
versando
versando 10kg Frühjahrsdünger Rasendünger für ca. 300m² ganzjährig sattgrünen Rasen ohne Moos und Unkraut NPK
Weitere Produktinfos anzeigen
  • versando Rasendünger - die optimale Rasenernährung für Sportrasenflächen und Zierrasen
  • 1-2 Tage nach dem Mähen düngen, nach dem Düngen den Rasen gut wässern
  • von März bis September ca. 25-30 g/m² gleichmäßig ausbringen Ausbringen per Hand (Kreuzstreuung) oder per Streuwagen
Anzeige
Tolles Angebot
Compo
COMPO Rasendünger mit 3 Monaten Langzeitwirkung - Frühjahr - Rasendünger, Feingranulat - 20 kg für 800 m²
Weitere Produktinfos anzeigen
  • Für einen dichten, grünen Rasen: Premium Rasendünger, 3 Monate Langzeitwirkung, für den Zier-, Sport- und Spielrasen, tierfreundlicher Rasendünger, dichter Rasen statt Moos und Unkraut
  • NPK Rasendünger für einen robusten und tiefgrünen Rasen: Alle Nährstoffe in einem Düngekorn, jedes Düngerkorn enthält die Hauptnährstoffe Stickstoff, Phosphat und Kalium, gleichmäßiges Rasenwachstum
  • Einfache Anwendung: Compo Rasendünger mit der Hand oder Streuwagen ausbringen, Rasen bewässern, nach der Anwendung des Rasendüngers kann der Rasen direkt von Kindern und Tieren betreten werden
Anzeige
Tolles Angebot
TURBOGRUEN
Rasendünger Frühjahr 20kg, gesunder Rasen verdrängt Moos, Ideal für Frühjahr und Sommer, geeignet für Streuwagen, staubarmes Granulat, Rasen dünger, Turbogrün
Weitere Produktinfos anzeigen
  • 🌱 Ideal für jede Art von Garten und Rasen. Der turbo grün Rasendünger macht ihn schnell sattgrün.
  • 🧰 Feiner Frühjahrsdünger für jeden Rasen. Mit einem Streuwagen den Rasen düngen.
  • ⏳ Der Langzeitdünger ist ideal für Frühjahr und Sommer geeignet.

Hinweis: Gelber Rasen ist jedoch nicht immer ein Versagen des Hobby-Gärtners. Häufig liegt es auch einfach am Untergrund, sodass auch die besten Hausmittel leider versagen. Die Natur macht teilweise nämlich doch, was sie möchte.

Nährstoffmangel und Bodenqualität

Ein gesunder Rasen benötigt eine ausgewogene Versorgung mit Nährstoffen und eine optimale Bodenqualität, um kräftig grün zu bleiben. Ein Mangel an essentiellen Nährstoffen oder Probleme mit der Bodenstruktur können zu Gelbfärbung führen.

1. Nährstoffmangel erkennen und beheben

  • Stickstoff (N): Ein häufiger Mangel führt zu einer gleichmäßigen Gelbfärbung des Rasens. Regelmäßiges Düngen mit stickstoffhaltigem Dünger kann diesen Mangel beheben.
  • Eisen (Fe): Ein Mangel an Eisen zeigt sich oft als gelbe Flecken mit grünen Adern. Eisendünger kann hier Abhilfe schaffen.
  • Magnesium (Mg): Ein Mangel an Magnesium äußert sich durch gelbe Blätter zwischen den grünen Adern. Magnesiumsulfat oder Kieseritdünger können helfen, den Mangel zu beheben.

Beispiel: Wenn Ihr Rasen gelb wird und die Gelbfärbung eher gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt ist, könnte ein allgemeiner Nährstoffmangel die Ursache sein. Eine Bodenanalyse durchführt von Vorteil sein, um den spezifischen Bedarf festzustellen.

2. Bodenstruktur und pH-Wert optimieren

  • Belüftung: Kompakter Boden erschwert die Nährstoffaufnahme. Regelmäßiges Aerifizieren oder Vertikutieren lockert den Boden auf.
  • pH-Wert des Bodens: Ein zu saurer oder zu alkalischer pH-Wert kann die Nährstoffaufnahme behindern. Kalken oder saure Dünger helfen, den pH-Wert zu regulieren.

Beispiel: Ein saurer Boden (niedriger pH-Wert) kann zu Gelbfärbung führen. Durch eine Bodenanalyse lässt sich der pH-Wert ermitteln und durch gezielte Bodenverbesserung anpassen.

Die regelmäßige Überprüfung der Bodenqualität und gezielte Düngung entsprechend der Bedürfnisse des Rasens sind entscheidend, um Nährstoffmängel zu beheben und die Bodenstruktur zu optimieren, was letztendlich zu einem satten, grünen Rasen führt.

Die vier goldenen Tipps für satten grünen Rasen

Einen satten, grünen Rasen zu pflegen erfordert Aufmerksamkeit und richtige Pflegemaßnahmen. Hier sind fünf wesentliche Tipps, um Ihren Rasen gesund und grün zu halten:

1. Optimale Bewässerung

  • Tiefe Bewässerung: Stellen Sie sicher, dass das Wasser tief in den Boden eindringt, um die Wurzeln zu erreichen. Einmal pro Woche tief bewässern ist oft effektiver als häufiges, oberflächliches Gießen.
  • Frühmorgens bewässern: Die beste Zeit für Bewässerung ist am frühen Morgen, um Verdunstung zu minimieren und Pilzbefall zu verhindern.

Beispiel: Ein Rasensprenger mit Timer kann dabei helfen, die optimale Bewässerungszeit und -menge sicherzustellen.

2. Richtige Düngung

  • Zeitpunkt: Verwenden Sie Langzeitdünger im Frühjahr und Herbst und Ergänzungsdünger bei Bedarf im Sommer.
  • Ausgewogene Nährstoffe: Achten Sie auf Dünger mit einem ausgewogenen Verhältnis an Stickstoff, Phosphor und Kalium.

Beispiel: Ein organischer Dünger, der langsam Nährstoffe freisetzt, kann eine konstante Versorgung gewährleisten.

3. Rasenpflege-Routine

  • Regelmäßiges Mähen: Halten Sie den Rasen auf eine empfohlene Höhe, um gesundes Wachstum zu fördern und Unkraut zu bekämpfen.
  • Belüften und Vertikutieren: Verbessern Sie die Bodenbelüftung durch Aerifizieren und entfernen Sie Moos und abgestorbene Gräser mit einem Vertikutierer.

Beispiel: Ein wöchentliches Mähen auf die richtige Höhe und saisonale Belüftung können einen großen Unterschied machen.

4. Korrekte Bodenbehandlung

  • Bodenanalyse: Überprüfen Sie regelmäßig den Boden, um den pH-Wert und Nährstoffbedarf zu ermitteln.
  • Bodenverbesserung: Passen Sie den pH-Wert an und ergänzen Sie den Boden mit organischen Substanzen, um die Bodenqualität zu verbessern.

Beispiel: Ein pH-Tester aus dem Gartenfachhandel kann Ihnen helfen, den pH-Wert des Bodens zu messen.

FAQs (Häufig gestellte Fragen)

Häufig auftretende Fragen zu gelbem Rasen können wichtige Hinweise zur Lösung des Problems bieten. Hier sind Antworten auf fünf gängige Fragen:

1. Welche Bewässerungsmethode ist ideal, um Gelbfärbung zu verhindern?

Die tiefgehende Bewässerung ist effektiv, um die Wurzeln zu erreichen und gleichmäßiges Wachstum zu fördern. Vermeiden Sie oberflächliches Gießen, da dies zu Trockenheit und Gelbfärbung führen kann.
Beispiel: Verwenden Sie einen Bodenfeuchtigkeitssensor, um zu bestimmen, wann der Rasen Wasser benötigt, anstatt nach einem festen Zeitplan zu gießen.

2. Welche Nährstoffe sind besonders wichtig, um den Rasen grün zu halten?

Stickstoff, Phosphor und Kalium sind entscheidende Nährstoffe für gesunden Rasen. Stickstoff ist besonders wichtig für das Blattwachstum, während Phosphor die Wurzelentwicklung fördert und Kalium die allgemeine Gesundheit des Rasens unterstützt.
Beispiel: Verwenden Sie Dünger mit einem ausgewogenen Verhältnis dieser Nährstoffe, um eine optimale Versorgung sicherzustellen.

3. Welche Schädlinge und Krankheiten verursachen oft gelben Rasen?

Engerlinge, die die Wurzeln schädigen, und Krankheiten wie Pilzbefall (z.B. Rost oder Schneeschimmel) können Gelbfärbung verursachen.
Beispiel: Die Behandlung von Engerlingen erfordert möglicherweise die Anwendung von nematodenhaltigem Boden, während Pilzkrankheiten fungizide Behandlungen erfordern können.

4. Wie oft sollte ich meinen Rasen düngen, um Gelbfärbung zu vermeiden?

Der Düngungsrhythmus hängt von vielen Faktoren wie Bodentyp, Rasenart und klimatischen Bedingungen ab. Im Allgemeinen ist eine regelmäßige Düngung im Frühjahr und Herbst sowie bei Bedarf im Sommer sinnvoll.
Beispiel: Folgen Sie den Anweisungen auf dem Düngeretikett für den richtigen Zeitpunkt und die Menge.

5. Gibt es natürliche Methoden, um gelben Rasen zu behandeln?

Ja, einige natürliche Methoden wie das Anpassen des pH-Werts des Bodens mit kohlensaurem Kalk oder das Verwenden von organischen Düngemitteln können dazu beitragen, Gelbfärbung zu korrigieren.
Beispiel: Streuen Sie fein gemahlenen kohlensauren Kalk auf Ihren Rasen, um den pH-Wert zu erhöhen und Gelbfärbung durch sauren Boden zu bekämpfen.

Die Berücksichtigung dieser FAQs bietet Einblicke und Lösungsansätze für typische Probleme im Zusammenhang mit gelbem Rasen und kann dabei helfen, effektive Maßnahmen zur Wiederherstellung der Rasengesundheit zu ergreifen.

4.2/5 - (60 votes)

Kostenloser Newsletter

Holen Sie sich das Experten-Wissen

  • Kostenloser E-Mail-Newsletter
  • Neue Magazin-Artikel immer als erstes direkt ins Postfach
  • 5-teilige Serie mit den beliebtesten Artikeln zum Start gratis

Wir versenden unseren Newsletter in unregelmäßigen Abständen und versorgen Sie mit neuen Artikeln sowie Tipps & Tricks rund um die Rasenpflege. Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Autor Bastian Behrens

Über den Autor

Bastian Behrens ist Gründer und Redakteur des Rasen Magazins www.rasen-experte.de. Bereits seit über 10 Jahren helfen wir Rasenbesitzern mit Informationen, Erfahrungen sowie Tipps und Tricks zur Rasenpflege. Insgesamt haben wir bereits mehreren Millionen Menschen dabei geholfen, ihren Rasen ein Stück besser zu machen.

2 Gedanken zu „Der Rasen wird gelb – Was kann man tun?“

  1. Oder kurz gesagt: Gelbe Pflanzen deuten immer auf Nährstoffmangel hin! Also: Dünger. Damit die Nährstoffe an die Wurzel kommen: Aerofizieren. Nicht übermäßig düngen und wässern, gilt glaube ich bei allem was in der Erde steht, oder…?! 🙂

  2. Ein schöner grüner rasen ist leider nicht immer einfach. Damit es wirklich saftig grün wird sollten Dinge wie Untergrund, Boden, Düngen, Kalken, Wässern, Mähen uvm. beachtet werden. Doch oft fehlt neben dem Wissen zum Thema auch einfach die zeit, um alles effektiv umsetzen zu können.

Kommentare sind geschlossen.